Improvisationen im DLF

deutschlandfunk

Sendung am 2.3.2016 um 22.05 im Deutschlandfunk
Frei von überlieferten Regeln
Der Kölner Organist Dominik Susteck improvisiert
Von Ingo Dorfmüller

Kaum zu zählen sind die Stücke, eigene und fremde, die der Kölner Organist Dominik Susteck zur Uraufführung gebracht hat. Doch im Normalfall hat er keine Noten vor sich, wenn er auf der Orgelbank Platz nimmt: Dominik Susteck improvisiert – aber nicht nach den überlieferten Regeln der akademischen Kirchenmusik. Das würde zu ’seinem‘ Instrument auch kaum passen: Der ‚Orgel für Neue Musik‘ in der Kölner Kunst-Station Sankt Peter. In der Liturgie wie in seinen Improvisationskonzerten, die inzwischen ein fester Bestandteil des Kölner Musiklebens sind: Susteck erprobt die Möglichkeiten der freien Improvisation. Dabei kehren natürlich bestimmte Klanggestalten und Strukturideen wieder: Ihnen ist er auch in seinen Kompositionen auf der Spur.