Forum neuer Musik

weichstille – brüllend
Konzert am 14.4.18 um 13 Uhr

Hans Joachim Hespos
Tambal (2003)
Traces de … (1972)
Santur (1972)
Luftschattengedichte (2011)
Batak (2015) UA
Sns (1975)

Eniko Ginzery, Cimbalom (Titel 1, 3, 5)
Dominik Susteck, Orgel (Titel 2, 4, 6)

Hans-Joachim Hespos (*1938, Emden). Studium der Pädagogik, Arbeit im Schuldienst. Als Komponist Autodidakt. Seit 1967 Kompositionsaufträge aus dem In- und Ausland. Komponiert „musikalische Extremsituationen“ und vertritt nonkonformistische Positionen. 1972 –73 Stipendiat der Villa Massimo, Rom. Lehraufträge und Gastprofessuren, u. a. an der Hochschule für Künste Bremen. 2005 Einrichtung des ‚hespos-Archivs‘ an der Akademie der Künste Berlin.

Comments are closed.

Post Navigation